So übertragen Sie Dateien von Ihrem Computer auf Ihr Kindle Paperwhite

Wenn Sie Dateien auf Ihrem Computer haben, die Sie auf Ihrem Kindle Paperwhite benötigen, können Sie diese problemlos übertragen. Obwohl das Senden per E-Mail oder ein Dokument an Ihren Kindle Paperwhite schnell und einfach ist, zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihren Kindle mit PC verbinden können und das einfach über ein USB-Kabel und Bücher per Drag-and-Drop übertragen können.

Sowohl Macintosh- als auch Windows-Benutzer können Kindle-Inhalte und persönliche Dokumente von ihren Computern über die USB-Verbindung herunterladen und auf ihre Kindles übertragen. Wenn das Kindle an einen Computer angeschlossen ist, erscheint es als abnehmbares Massenspeichergerät.

So verbinden Sie Ihr Kindle Paperwhite mit Ihrem Computer

  • Schließen Sie das größere Ende des USB-Kabels an einen freien USB-Anschluss oder einen mit Strom versorgten USB-Hub an, der an Ihren Computer angeschlossen ist, und schließen Sie das andere Ende des USB-Kabels an den Micro-USB-Anschluss an der Unterseite des Kindle Paperwhite an.
  • Wenn das Kindle Paperwhite an den PC angeschlossen ist, wechselt es in den USB-Laufwerksmodus und der Akku wird vom Computer aufgeladen. Der drahtlose Dienst ist vorübergehend abgeschaltet. Der Kindle ist im USB-Laufwerksmodus nicht als Lesegerät verwendbar, kehrt aber an Ihren Leseplatz zurück, wenn Sie das Gerät aus Ihrem Computer auswerfen.
  • Wenn Ihr Kindle Paperwhite angeschlossen ist, ziehen Sie die Datei einfach per Drag & Drop (oder kopieren und einfügen) von der Festplatte Ihres Computers auf das Kindle Paperwhite.

Bei E-Books stellen Sie sicher, dass Sie die Datei im Ordner Dokumente auf dem Kindle Paperwhite ablegen. Wenn Sie die Datei in das Stammverzeichnis legen, wird sie nicht auf dem Startbildschirm Ihres Kindle Paperwhite angezeigt.

Daten über USB übertragen

Wenn Ihre Datei in einem Kindle-kompatiblen Format vorliegt

Wenn Ihre Datei in einem Kindle-kompatiblen Format vorliegt, können Sie sie direkt von Ihrem Computer über USB auf Ihr Kindle Paperwhite übertragen. Um die Dateien zu übertragen, folgen Sie diesen einfachen Schritten:

Ihr Computer erkennt Ihren Kindle Paperwhite, wenn er angeschlossen ist, und zeigt den Kindle Paperwhite als Wechsellaufwerk an. Wenn Sie zu meinem Computer (PC) oder Finder (Mac) gehen, erscheint Ihr Kindle Paperwhite als Laufwerk.

  • Doppelklicken Sie auf das Laufwerk, um es zu öffnen und die Ordner auf Ihrem Kindle Paperwhite anzuzeigen.
  • Öffnen Sie ein weiteres Fenster und navigieren Sie zu den Dateien, die Sie auf Ihren Kindle Paperwhite übertragen möchten.
  • Ziehen Sie die Datei(en) in den entsprechenden Ordner auf Ihrem Kindle Paperwhite.
  • Legen Sie Ihre Text- und Dokumentdateien in den Ordner Dokumente auf Ihrem Kindle Paperwhite.

Sie können auch die Befehle Copy und Paste verwenden, um Dokumente in den Dokumentenordner zu verschieben.

So werfen Sie Ihr Kindle Paperwhite von Ihrem Computer aus

Auf einem Windows 8 PC: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Kindle-Laufwerkssymbol und wählen Sie Auswerfen. Es erscheint eine Meldung, dass es sicher ist, das Gerät vom Computer zu entfernen.

Wählen Sie auf einem Windows Vista- oder Windows 7-PC Start→Computer, klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf das Kindle-Laufwerkssymbol und wählen Sie Auswerfen. Sie können auch mit der linken oder rechten Maustaste auf das Symbol Hardware sicher entfernen und Medien auswerfen in der unteren rechten Ecke der Taskleiste klicken.

Auf einem Mac klicken Sie mit der Steuerung auf das Kindle-Gerätesymbol und wählen Sie Auswerfen.

Die von Ihnen übertragenen Dateien werden auf Ihrem Startbildschirm angezeigt und stehen Ihnen auf Ihrem Kindle Paperwhite zur Verfügung.

 

M-Disc ist eine DVD aus Stein, die 1.000 Jahre hält

Das ekelerregende Klick-Crunch-Whir einer sterbenden Festplatte. Die ständig drehende, nie suchende DVD. Der nicht erkennbare USB-Stick. Die drei verräterischen Zeichen, dass ein bedeutender Teil deines Lebens im Begriff ist, im digitalen Äther zu verschwinden. Wir waren alle schon mal dort. Wir alle haben uns gewünscht, dass wir ein zweites Backup gemacht hätten oder unsere optischen Discs von der Sonne ferngehalten hätten – aber das haben wir nicht, und die Daten sind verloren. So ist es nun mal.

M-Disc Brenner ist erforderlich

Aber was wäre, wenn Sie ein Backup-Medium hätten, das nahezu unzerstörbar, fast immun gegen raue Bedingungen und aus Stein wäre? Sie hätten die Millenniata M-Disc, die im Grunde genommen eine 4,7 GB DVD mit einer Datenschicht aus steinartigen Metallen und Metalloiden ist. Die Idee ist, dass herkömmliche, selbstgemachte optische Discs eine sehr weiche Aufzeichnungs-/Datenschicht haben, die nicht sehr hitze-, feuchtigkeits- und lichtbeständig ist, während die M-Disc hingegen eine viel härtere Datenschicht hat, die dem Zahn der Zeit standhält. Für das Brennen von M-Discs  brauchen Sie einen speziellen M Disk Brenner, denn  Ihr aktueller DVD-Brenner erfordert für das Schmelzen von Stein einen Laser, der fünfmal stärker als normal ist! – aber auf der Kehrseite sind M-Discs rückwärtskompatibel und können von normalen DVD-Laufwerken gelesen werden.

M-Disc Rolling

M-Disc unglaublich widerstandsfähig

Jetzt die eigentliche Statistik: Laut Millenniata und dem US-Verteidigungsministerium ist die M-Disc unglaublich widerstandsfähig. 25 verschiedene Discs, darunter die M-Disc, wurden 24 Stunden lang 85°C (185F) Temperaturen, 85% Luftfeuchtigkeit und hellem Vollspektrumlicht ausgesetzt. Wo jede andere beschreibbare DVD in Archivqualität mit Tausenden von Lesefehlern und vollständigem Datenverlust den Test nicht bestanden hat, hat die M-Disc mit voller Datenintegrität und nur einer Handvoll Fehler bestanden. Millenniata sagt sogar, dass die Steinschicht ihrer DVDs über 10.000 Jahre lang Daten speichern sollte – aber die Polycarbonatbeschichtung ist nur für 1.000 Jahre geeignet. Dennoch sind beide Zahlen nur geringfügig größer als die durchschnittliche Lebensdauer von Festplatten, beschreibbaren DVDs und Flash-Laufwerken über einen Zeitraum von 5-10 Jahren.

Die Speicherung von Daten für 1.000 Jahre

Die Speicherung von Daten für 1.000 Jahre ist sicherlich ein großartiger Anspruch auf Ruhm, aber hält sie auch der realen Prüfung stand? Zum einen ist die M-Disc mit rund 7 US-Dollar pro Festplatte unglaublich teuer für nur 4,7 GB Speicherplatz. Als nächstes, um M-Discs als primäres Sicherungsmedium zu verwenden, bräuchten Sie riesige Mengen an Speicherplatz, um die Discs zu speichern: Um nur 10 Terabyte (eine Library of Congress) zu sichern, bräuchten Sie 2.130 M-Discs, die etwa den gleichen Speicherplatz wie 10 Festplatten belegen würden – und es ist sicher anzunehmen, dass das US-Verteidigungsministerium oder eine andere große Institution Petabyte statt Terabyte an Daten für die Sicherung hat.

Schließlich, wenn Sie Ihr Archiv von M-Discs in 1.000 Jahren lesen wollen, müssen Sie einen DVD-Player finden. In einem Zeitalter, in dem Disketten in 20 Jahren erstellt und zerstört wurden und optische Discs durch tragbare Formfaktoren wie Smartphone, Tablett und MacBook Air schnell aus der Welt geschafft werden, wollen Sie wirklich alle Ihre Chips in Richtung M-Disc schieben? Anstatt regelmäßig Backups von einem Medium auf ein anderes zu kopieren, um Integrität und Aktualität zu gewährleisten – so wie es heute gemacht wird – sind Sie sich sicher, dass es ratsam ist, Tausende von Dollar für ein Speichermedium auszugeben, das in wenigen Jahren veraltet sein könnte?